Der Rückspiegel


Fundsachen und Gedanken zur Zeit
  Startseite
    Alltägliches
    Internet
    Job
    Aus Fremdblogs
    Ohrklatschen
    Politisch
    Unsortiert
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Bildblog (Pflicht!)
   Bücherfreundin
   Curios Creatures
   IT&W
   Schockwellenreiter
   Senf per Internet
   Shopblogger
   Spreeblick
   RA Udo Vetter
   Wetter in OS
   Zuckerfrei

kostenloser Counter

Buttonnetzwerk für ein freies Internet
http://myblog.de/alix

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Aus Fremdblogs

The Randy Bachmann Band

liefert das Hämmerchen für diesen Tag: Prairie Town
11.9.06 11:43


YES, finally! me too!

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, der Sie hier offensichtlich mitlesen und – darüber hinaus, was ich löblich-löblich finde - wissen, wer oder was die denic ist und gugel bedienen können,
was glauben Sie eigentlich, wie verdooft ich bin? Hmmm?

Da scheint es verschärft zur Sache zu gehen.
Das ganze Ding ist bei Schnatterliese zu lesen. Hoffentlich dreht ihr niemand den Hals um, dann wäre es aus mit dem Geschnattere.
25.4.06 12:34


Glasfischerl

hat ein anspruchvolles Blog. Aber das finde ich toll:
Blume am Wegesrand, besonders den Text:
"Glück ist sich an der Schönheit einer am Wegesrand wachsenden
Blume zu verlieren"
Hmmm wenn ich mich am Wegesrand verliere, bin ich, auf gut Deutsch, besoffen". Der Zustand muss nicht sein, um die schönen Kleinigkeiten zu erkennen. Im Gegenteil.
Trotzdem: das Foto ist echt gut.
Mal wieder ein typischer Alix-Verriss
28.3.06 18:30


Urheberrecht

Beim Lawblogger RA Udo Vetter findet eine interessante Auseinandersetzung mit dem Urheberrecht statt. Lesenswert, die unterschiedlichen Meinungen.
22.3.06 17:27


Bodenständiger Witz

Zwei Gogen (die Tübinger Weingärtner) unterhalten sich. Erzählt der eine, dass sein Schwiegervater gestorben ist und ihm das Haus vermacht hat - unter einer Auflage: dass er jeden Abend eine Flasche vom besten Riesling auf seinem Grab ausleert. Der andere entsetzt: "Ond des machschd?" "Freili, obr natürlich airst, wennr übr mei Leber gloffe isch".
Beitrag geklaut vom Lawblog bzw. von hier.
In dieser Gegend würde man sagen: das ist 'Bauernschläue'.
8.3.06 15:15


Toni Mahoni hat wieder einen losgelassen

Die gro?e Freiheit

Gut anzuschauen ist auch Kathrins Ehrensenf - jeden Tag neue 'Wichtigkeiten'.
21.2.06 23:43


Der Shopblogger

berichtet ?ber eine Mitarbeiterin, die scheinbar erhebliche private Probleme hat - und scheint mir etwas hilflos der Situation gegen?ber zu stehen Der Job und privaten Kummer
Alix hat da auch seinen Kommentar an #2 hinterlassen.
Ich finde es wichtig, dass bei schwierigen privaten Problemen der Bo? - nicht R?cksicht zu nehmen hat - aus menschlichen Gr?nden im tragbaren Rahmen R?cksicht nehmen sollte.
Mein vorheriger Arbeitgeber, Inhaber eines mittelst?ndischen Maschinenbau-Unternehmens, hat mir mal aus der Patsche geholfen. Das hat ihn richtig viel Geld gekostet. Ich bilde mir nix ein, aber er hat es getan, weil ich meinen Job gut erledigt habe und sich im Laufe der Zeit ein Vertrauensverh?ltnis aufgebaut hatte, dass zwischen Betriebsinhaber und Malocher eigentlich recht selten ist. Leider musste ich die Firma wegen R?ckenproblemen verlassen. Das tat mir irgendwie weh, fast so wie die R?ckenschmerzen.
14.2.06 00:29


We are sorry

Pal?stinensische Studenten haben die Webseite www.sorrynorwaydenmark.com gestartet, auf der sie sich bei Norwegern, D?nen und anderen Europ?ern f?r die Gewalt anl??lich der Karikaturen entschuldigen. Obwohl sie die Mohammed Karikaturen von Jyllands Posten geschmacklos finden, betonen sie, dass die Pressefreiheit in diesem Fall vorrang hat. Das dazugeh?rende G?stebuch weist bereits ?ber 3800 Eintr?ge auf. Angesichts der Zust?nde in Pal?stina finde ich das besonders bemerkenswert. schreibt Marcel Bartel in seinem Parteibuch. Wenns
kein Fake ist, endlich mal was Erfreuliches in dieser Angelegenheit.
9.2.06 16:00


Einen für den Abend

The Doors mit Moonlight Drive
Den Server habe ich mal wieder dem Schockwellenreiter zu verdanken. M?ge er mir noch lange erhalten bleiben.
H?, der Server? Nat?rlich der Schockwellenreiter. Was der findet, brauche ich nicht zu suchen. Kratzefu? und tiefste Verbeugung
8.2.06 20:51


AUF DEM RÜCKWEG

Zitat aus dem Blog von Udo Vetter:
Auf dem R?ckweg vom Gericht lief mir in der Altstadt ein Mandant ?ber den Weg. Er hat mich nicht gesehen, aber ich habe ihn gegr??t. Nach einem kurzen Gespr?ch stellte er mir noch seine Standardfrage:
H?tten Sie vielleicht etwas Kleingeld f?r mich? F?r einen Kaffee?

Ich habe ihm alles in die Hand gedr?ckt, was ich hatte. Somit habe ich ihm einen Teil seines n?chsten Schusses finanziert. Den Rest wird er sich bei einem Freier verdienen, der sich hoffentlich nicht in der tr?gerischen Hoffnung wiegt, dass Fast-Noch-Teenager schon nicht HIV-positiv sein werden.

Wieder mal der Gedanke, ob das Leben dieses Jungen und so vieler anderer nicht weit weniger elend w?re, wenn sie sich ihre n?chste Dosis in der Apotheke holen k?nnten


Recht hat Udo. Warum will diese ?berlegung (letzter Absatz) nicht in die K?pfe der Polit-Profis, sind die an der Realit?t total vorbei?

Meine Meinung dazu, und ich wei? sehr genau, wor?ber ich geschrieben habe:
Alix meint: (8. 2 .2006 um 00:06)
?? Wieder mal der Gedanke, ob das Leben dieses Jungen und so vieler anderer nicht weit weniger elend w?re, wenn sie sich ihre n?chste Dosis in der Apotheke holen k?nnten.?
Udo, damit hast Du den Nagel auf dem Kopf getroffen und Deine Einstellung macht Dich (f?r mich) noch ein St?ck menschlicher.
Es g?be keine ?berh?hten Schwarzmarkt-Preise, demzufolge weniger Beschaffungskriminalit?t. Ausserdem k?nnte jeder Junki davon ausgehen, dass das Zeug aus der Apotheke ohne Verschmutzung bzw. chemisch ?rein? ist. Und er braucht die Spritze nicht von jemand anderem benutzen, die schon mal gebraucht wurde.
[zwischendurch]
Ich habe mir vor einiger Zeit Spritzen und Kan?len gekauft: um Klebstoff an unzug?nglichen Stellen (im Modellbau) zu applizieren. Der Apotheker war etwas verbl?fft, als ich ihm den Zweck der extra dicken Kan?len erkl?rte. Kostenpunkt: 10 Spritzen plus 20 Nadeln irgend wie so um die 5 Euro.
[/zwischendurch]
Warum, verdammt noch mal, muss ein Fixer die Nadel seines Kumpels benutzen - eine neue kostet doch fast nichts! Das Eingehen des Risikos, sich Aids oder Hepatitis einzuhandeln, ist also sehr tiefschwellig oder wird ?bersehen. Ich bediene mich mal wieder der F?kalsprache: das ist *Kacke*.
Mir tun diese Menschen zutiefst leid. Es m?ge keiner sagen, sie haben sich selbst in ihre Situation gesteuert. Wer das behauptet, hat noch keine Sucht bzw. Abh?ngigkeit kennen gelernt bzw. Betroffene bzw. deren Angeh?rige.
Sucht hat nix mit Willensst?rke zu tun. Sucht ist Krankheit wie Krebs. Entweder besiegst du die Krankeit, oder sie macht dich kaputt. Dieser Kampf gegen eine Sucht geht ?berwiegend im Kopf ab - aber knallhart und unerbittlich - und hat trotzdem nix mit Willensst?rke zu tun.

Udo, dieses Statement geh?rt hier vielleicht nicht hin. Lass es trotzdem bitte stehen.
Herzlichen Dank
Alix

Um es noch einmal zu betonen: ich weiss wirklich, wozu ich mich ge?ussert habe. Ich habe nicht 'an der Nadel' gehangen, dass ist mir erspart geblieben. Aber Sucht ist mir bekannt. Leider ...
8.2.06 00:29


Meinungsfreiheit

RA Udo Vetter verweist in seinem Blog auf die Financial Times, die sich ?ber die freie Meinungs?usserung im Internet ausl?sst. Es sieht danach aus, dass Forenbetreiber sich etwas w?rmer anziehen m?ssen. Einige Richter haben wohl noch nicht begriffen, was das Internet ist und wie es funktioniert bzw. funktionieren sollte.
3.2.06 12:16


Kellergang

Im Keller der Fa. stehen 2 Schlagzeuge: eines davon geh?rt mir. Das habe ich gebraucht von einem Musiklehrer gekauft, der den Job an den Nagel geh?ngt hat. Ich habs mal f?r Sohnemann gekauft, weil er Interesse am Schlagzeugspiel zeigte. Als er mitbekommen hat, dass auch f?rs ordentliche Schlagzeugspiel Notenkenntnisse unerl?sslich sind, hat er es aufgegeben. Leider.
Bei mir ist das so: ich bin Autodidaktiker. Ich habe mit 12 Jahren angefangen, Gitarre zu spielen, habe mir (grundlegende) Notenkenntnisse beigebracht, leihe mir gelegentlich das Keyboard meiner Tochter aus, und jetzt fange ich an, auf Trommelfelle einzuschlagen. Das ist nicht einfach, weil die 'Tentakeln' (H?nde und F??e) unabh?ngig voneinander im Takt (Gegentakt) werkeln m?ssen. Ausserdem ist das linke Handgelenk absolut unge?bt. Da werde ich noch trainieren m?ssen - wenn es denn nicht schon f?rs Alter zu sp?t ist. Die Sticks (Trommelst?cke) habe ich meistens bei mir. Zuhause wird (bitte nicht totlachen) ger?uschlos auf der Matraze ge?bt, in der Fa. gehts abends auch keinem auf die Nerven, auch wenn ich die Base-Drum bediene. Mir machts einfach Spa?. Und: Musik ist Balsam f?r die Seele, auch wenn es noch nicht perfekt ist.
Ab morgen spiele ich bei der firmeneigenen Band mit - allerdings nicht auf dem Schlagzeug. Ich werde meine Klampfe bedienen, angesagt ist das Ein?ben von einigen Blues-St?cken.
Das soll jeweils am Donnerstag (wie passend) passieren. Besetzung: Lead-Gitarre, Rythmus-Gitarre (die werde ich erstmal ?bernehmen, da kann nicht allzuviel falsch laufen), Bassgitarre, Keyboard, Schlagzeug. Gesang ist auch angesagt, aber da halte ich mich raus - ich kann nicht (mehr) singen. Das ist auch so ein Ding: die eigende Gesangstimme gef?llt einem selbst nicht mehr. Merkw?rdig.
Ich bin gespannt, wie den Mitspielern meine selbstgebastelte Anlage (R?hren-Vollverst?rker) vom Sound her gef?llt. Ich finde das Teil echt gut, naja, nicht vom Aussehen her, sondern vom Klang. Aber es kommt bei Musik ausschlie?lich auf den Klang an. Ich freue mich schon auf das Zusammenkommen (auf denglisch: auf die' Session'). Und dann sollten wir mal was tun f?r unser Gl?ck: "Ladies and gentlemans, we proudly present -..."
HALT
so weit sind wir noch lange nicht. Das sollte auch nicht das Ziel sein. Ziel sollte sein, dass die Beteiligten zufrieden nach Hause gehen. Nicht mehr und nicht weniger.
1.2.06 22:13


Johnny hat mal wieder was lesenswertes produziert

Es geht um Sand. Nun ist Sand nichts ungew?hnliches, aber an der falschen Stelle gelagert, kann er knirschend werden.
Hier gehts zum Spreeblick mit Sand
22.1.06 18:11


Klo-Wand (Update)

Dieses Blog ist eine Klo-Wand. Zwar nur eine virtuelle, aber immerhin eine Klo-Wand, die ich mit meinem geistigen D?nnschiss beschmieren darf. Sie hat den unsch?tzbaren Vorteil gegen?ber einer realen Klo-Wand, dass ich, wenn mir der D?nnschiss selbst auf den Geist geht, das Geschmiere ruckizucki gel?scht habe. Die Wand ist wieder sauber, nein, sie ist dann rein. Das ist bei einer beschmierten realen Klo-Wand nicht so einfach, vor allem dann, wenn Filz-Schreiber benutzt wurden, um seinen Frust oder dumme Spr?che an die Wand zu kritzeln.
Den Ansto? zu diesen Gedanken gab mir Udo Vetter bzw. Jens Scholz. Nun wei? ich endlich, was mich bewegt, diesen Mist hier in diesem Blog zu verzapfen. Und warum ich nicht Deutschland bin. Weil ich auch undankbar und ein Miesepeter bin. H?tte meine Mutter es mir nicht schon, als ich noch ein junger Bengel war, verboten, w?rde ich zitieren: "Ihr k?nnt mich mal am Arsche lecken". Damit sind ausdr?cklich nicht die Blogger gemeint, zu deren Blogs ich verlinkt habe
Lesenswert in diesem Zusammenhang ist auch dieses Blog vom Handelsblatt

Update: Bei RA Udo Vetter schlagen die Wellen zu diesem Thema ziemlich hoch. Siehe obenstehenden Link. Das Internet scheint gelegentlich die Kommunikation zu f?rdern, auch wenn manchmal ?ber deren Qualit?t gestritten werden k?nnte
19.1.06 15:14


Fake oder echt?

Edmund Stoiber versucht was zu erkl?ren
gefunden in diesem Blog
Fake: gut gemacht.
No fake: Edmund, Du solltest Dich vor Deiner Rede gr?ndlichst informieren, ?ber was bzw. wovon Du redest
12.1.06 12:32


Spreeblick

Aus irgendwelchen Gr?nden habe ich lange nicht bei Johnny reingeschaut. Er hat seinem Spreeblick ein neues Layout verpasst. Sieht gut aus. Vielleicht sollte ich hier layoutm??ig auch mal was machen. Mich st?rt allerdings die eingeblendete Werbung, die ich zwar nicht zu sehen bekomme (Mozilla sei es gedankt!), aber der Teil der Leserschaft, die MSIE benutzen. Werde mich wohl mal nach einem anderen Provider umsehen ...
20.12.05 18:33


Wie sich Geld verdienen lässt,

berichtet Bj?rn Harste in seinem Blog. Die Fa. Brandt, als Zwiebackhersteller bekannt, macht keine "Mogelpackungen".
Auf den "225g"-Zwieback-Packungen von Brandt findet sich ein deutlicher Hinweis: "Neu: locker & knusperleicht"

Den deutlichen Hinweis darauf, da? sich in der gleich gro?en und gleich teuren Packung jetzt neuerdings nur noch 200g Zwieback befinden, sucht man vergeblich. Wer nicht genau hinsieht, merkt nicht, da? er 10% weniger Inhalt bekommt.

So einfach geht das Geldmachen
1.12.05 12:26


CC

Der RA Udo Vetter berichtet in seinem Blog von einen Blog des Bj?rn Harste. Es geht dabei um die "Fremdnutzung" von K?hlger?ten, welche von CC dem Shopblogger zur Verf?gung gestellt wurden und lt. EU-Beschluss deren Fremdnutzung in H?he von 20% vom "Sponsor" geduldet werden muss. Lesenswert!
30.11.05 09:53


Der Shopblogger

Bj?rn Harste ?berlegt, wie er einen Lagerraum absichern kann. Zahlenschloss und andere elektronische Spielereien sind ihm dabei eingefallen, inklusive eines Iris-Scnanners. Ich konnte es mir nicht verkneifen, ihn auf den Roman "Illuminati" hinzuweisen. In dem Roman wird ein Wissenschaftler, der Antimaterie herstellen konnte, eben mal ums Leben gebracht. Zweck des Mordes: der M?rder brauchte ein Auge des Wissenschaftlers, um dessen Laboratorium betreten zu k?nnen. Das Labor war mit einem Iris-Scanner gesichert und deshalb brauchte er den passenden Augapfel ... Bj?rn, nimm ein ordentliches mechanisches Schloss. Dann brauchst Du Dir um Dein Augenlicht keine Sorge zu machen
28.11.05 15:51


Udo Vetter

ist ein r?hriger Anwalt. Sogar Sonntags l?sst ihn die Blogleidenschaft nicht los. (Es scheint ihm wie mir zu gehen.)
27.11.05 13:15


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung