Der Rückspiegel


Fundsachen und Gedanken zur Zeit
  Startseite
    Alltägliches
    Internet
    Job
    Aus Fremdblogs
    Ohrklatschen
    Politisch
    Unsortiert
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Bildblog (Pflicht!)
   Bücherfreundin
   Curios Creatures
   IT&W
   Schockwellenreiter
   Senf per Internet
   Shopblogger
   Spreeblick
   RA Udo Vetter
   Wetter in OS
   Zuckerfrei

kostenloser Counter

Buttonnetzwerk für ein freies Internet
http://myblog.de/alix

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Job

Schwarze Arbeit

Ein städtischer Beamter hat mich darauf hingewiesen:
"Wenn du etwas Taschengeld brauchst, gehe mal zu der Fa. xxx.
Die sucht einen handwerklichen Kerl, abgerechnet wird ohne Papier."
Ich war heute morgen da, habe mit dem Inhaber der Fa. gesprochen - OK.
Dann kam die Dame der Buchhaltung:
"Für xx.xx Euro pro Stunde - ohne Beleg." Mir passt es in den Kram. Es handelt sich um leichte Gartenarbeit Unkraut Wildkräuter zupfen auf einem ziemlich großen Areal. 2x wöchentlich jedesmal ca. 5 Std.
Die einzige Einschränkung habe ich gemacht: im Winter ist von mir kein Schneeräumdienst zu erwarten. Auch das war OK.
19.7.07 20:36


Zukunft

Ich habe einen neuen Job in Aussicht. Wenn der Job mir nicht total quer liegt, nehme ich ihn an. Hängematte ist nix für mich.
14.6.07 12:01


Wegwerfgesellschaft

Betriebsstörung eines Druckers (ausgerechnet der vom Boss). Der Druckkopf hatte sich gestern verabschiedet. Ein neuer Druckkopf kostet fast soviel wie ein neuer Drucker und ist auf die Schnelle nicht zu haben. Also habe ich einen Drucker gekauft, mit Ersatztinte waren das mal eben 173,23 Euro plus MwSt. Die vorhandenen Tintenpatronen passen natürlich nicht mehr - Canon lässt grüßen.
Wie ist das?
Richtig!
Einen Drucker verschenken die Hersteller, an der Druckfarbe wird richtig verdient.
15.9.06 07:55


ALIX !!!

Dieser Aufschrei verheisst nix Gutes. Gelegentlich allerdings nur, meist sind es Lapalien wie ein vergessenes Passwort oder Unstimmigkeit mit dem Kontext.
Den Hammer allerdings habe ich gerade serviert bekommen.
Es ist hilfreich, den Rechenknecht mal einzuschalten - dann tut er meist das, wofür er konstruiert wurde, ohne den Druck aufs Knöpfchen bekommt er einfach keine 'lebenspendende' Energie ...
14.9.06 10:27


Ein netter Kollege

hat meine Bastelbude entrümpelt, er brauchte Platz, um seinen PC zu zerlegen. Neben anderem Bastelkram wurde ein Sennheiser MD421 entsorgt. Wiederbeschaffungspreis ca. 330 Euronen. Ich bin stinksauer . Das Ding gehörte mir, ich hatte es mal mitgebracht, weil ein anderer Kollege mich um elektroakustische Unterstützung gebeten hatte.
Ab sofort ist die Bude abgeschlossen.
13.9.06 11:17


Zutritt versperrt

Ich wollte heute morgen in mein Büro - Pustekuchen. Der Treppenaufgang war gesperrt - aus welchen Gründen auch immer.
Habe kurzen Prozess gemacht und bin wieder in die Heimat gefahren. Nun ist die 'Sperrung' aufgehoben - sonst könnte ich nicht bloggen.
Warum kann so ein Mist nicht vorher bekannt gegeben werden? Ich hätte mitten in der Woche mal ausschlafen länger schlafen können.
28.6.06 13:58


Schrott

Heute wird sortiert: Schrott oder noch nicht Schrott. Es geht um Computer, Monitore, Tastaturen, Mäuse, Switches, Grafik- und Netzwerk-Karten und dergleichen.
Wenn ich hier 'abhaue', solls einigermaßen übersichtlich sein. Auch der 'Fundus' wird entrümpelt.
Und einem (netten) Kollegen noch mal erklären, was zu tun ist, wenns im Netzwerk 'klemmt': Passwörter aufschreiben, IP-Adressen der Switches aufschreiben, wie die Dinger zu handhaben sind. Dann sollte er auch wissen, dass die Server fernsteuerbar sind, wie das geht, damit er sich nicht wegen jedem Schiet 'auf die Reise' begibt.
Und ganz wichtig: wie das Passwort eines User zurückgesetzt werden kann, der es vergessen hat.
Es gibt viel zu tun, also wird jetzt angefangen.
23.6.06 06:54


Schiss

Ich werde gegen 1o Uhr mit meinem Boss ein intensives Gespräch haben. Es wird auf meinem Wunsch hin stattfinden. Ich habe den Boss gestern abend (privat) angerufen, um den Termin zu bekommen. Das wird ne Veranstaltung .... ein alter Mann hat Angst. Nützt aber nix - es muss geredet werden.
22.6.06 09:33


Zuviel Freiheit

Ein Kollege kam per Novell nicht in ein Verzeichnis auf einem der Server und somit nicht an für ihn wichtige Dateien. Das Login-Script sollte auf ein virtuelles Laufwerk H:\ mappen und auf das Verzeichnis lenken. Irgend ein Idiot hat das Verzeichnis umbenannt - das wars für Novell: Verzeichnis nicht gefunden.
Was lernt Mensch daraus: gib den Usern nicht so viel Freiheiten. Dateien lesen, schreiben, löschen - ok. Aber keine Verzeichnisse umbenennen. Das ist Mist.
Hä, Dateien löschen?
Da ist Novell sehr tolerant: es wird nix gelöscht, solange Platz auf den Platten ist. Gelöschte Dateien sind für den User nicht mehr sichtbar, können aber vom Admin wieder 'zum Leben erweckt' werden. Durch diese 'Fähigkeit' habe ich schon viele User 'gerettet'.
15.6.06 06:35


Vertrauen

Ich habe einem Kollegen mein Note-Book ausgeliehen, weil das Ding noch über eine echte RS232-Schnittstelle verfügt.
Ähm - und ich habe ihn gebeten, sich mit der für ihn installierten Software zu beschäftigen und den Rest unbeachtet zu lassen. Da ist ziemlich viel privater Kram gespeichert. Ich denke, ich kann ihm vertrauen, so wie er mir vertrauen kann, dass ich keine Dateien von ihm öffnen würde, die er auf einem der Server abgelegt hat. Ganz wohl fühle ich mich allerdings nicht. Macht nix, ich vertraue ihm. Wenn das nicht funktionieren würde, wäre er bei mir 'unten durch'.
Etwas Unbehagen bleibt.
14.6.06 14:50


Und wie gehts weiter?

Ein Blick auf die Uhr: Mittagspause kann abgehakt werden.
'Alix, kannste mal ein paar Fotos von Gästen machen und ins Internet stellen?'
'Chef, ich bin seit 6:30 Uhr in der Fa. Ein Kollege kommt mit dem EFQM-Krempel nicht klar. Darum muss ich mich kümmern. Ich muss Prioritäten setzen. Was ist wichtig, was ist nicht so wichtig?
Fotos mache ich, aber die kommen heute nicht mehr ins Internet.'
Ich habe einfach die 'Faxen dicke'.
Was der Boss noch nicht begriffen hat: wenn ich von einer Person, die nicht im Rampenlicht steht, ein Bildchen veröffentliche, bedarf es einer ausdrücklichen Genehmigung der abgebildeten Person. Da bin ich sehr konsequent: unterschreibe - oder lass es. Mit Unterschrift wirds Bildchen veröffentlicht (wenn es gut ist), ohne Unterschrift nicht und von der Digi gelöscht. Simple Spielregeln.
13.6.06 14:27


Beamer und andere Kleinigkeiten

Die wurden heute morgen gebraucht - kein Problem. Den Beamer habe ich hingestellt, und mein privates Notebook. Der Mensch, der heute morgen einen Vortrag hielt, hatte lediglich einen USB-Stick mit. Klasse - finde ich echt Klasse.
Da will jemand eine Präsentation machen - und kommt mit einem USB-Stick an. Jungs, bringt euer Handwerkszeug selbst mit. Und zwar komplett.
13.6.06 09:41


Ich hasse Microsoft

Um einen Datenbestand mittels Access aufzurufen bedarf es einer Befehlszeile, die sich kein Mensch merken kann. Himmelarschundzwirn: Access starten, Datei öffnen - fertig. Das ginge zu einfach und wäre zu schön. Der komplette Pfad MUSS händisch eingegeben werden. Und weil die Datei auf einem Server liegt - das Unterfangen mach mal einem Mitarbeiter klar.
Handschriftlich brauche ich auf einem DIN A4-Blatt knappe 5 Zeilen dafür, um die Befehlszeile aufzuschreiben.
Mr. Bill Gates, da haben deine Programmierer echten Mist gemacht, oder ich bin zu dumm für deine anspruchsvollen Programme. Dann taugen deine Programme aber nix: intuitive Bedienung? Kompletter Blödsinn, kannste abhaken. Oder ich bin wirklich zu dumm. Dann allerdings frage ich dich, warum ich mit Novell zurecht komme - als Quereinsteiger. Novell für Dümmchen? Kann ich mir nicht vorstellen.
Ne, das Ding Novell ist ordentlich programmiert, solide, alltagstauglich und keine Fehlermeldungen: es gibt keine Fehler. Ich habe jedenfalls noch keinen in 17 Jahren erlebt, der zum Absturz geführt hätte. Bei deiner Software brauche ich keinen Arbeitstag:
Fehler xxxx - ein Fehlerprotokoll wird erstellt, Bluescreen - der Rechenknecht hat gar nicht mehr die Zeit, ein Fehlerprotokoll zu erstellen.
Mr. Gates, da ist noch viel zu tun.
12.6.06 16:22


Web-Server [Update]

Das Ding ist aufzusetzen. Kein Problem - wenn ich einen Rechner hätte, der den Ansprüchen von technischer Seite her gesehen, genügen würde.
Der Server sollte, mit dem Intranet verbunden, bis zu 1000 Anfragen ohne Verzögerung gleichzeitig bedienen können.
Tja Fa. - da ist neue Hardware angesagt: ein Rechner mit extrem schnellen Platten.
Platten?
Richtig.
RAID ist angesagt - also mindestens 2 Platten, die syncron die Daten speichern. Und weil ich Fanatiker bin: es müssen SCSI-Platten sein.
Warum das? Ganz einfach: SCSI-Platten können rund um die Uhr laufen - dafür sind sie konstruiert. 'Normale' Festplatten sind dafür ausgelegt, ca. 8 Stunden pro Tag zu rotieren.
Update
Hardware bestellt, Lieferzeit ca. 5 Werktage, komplett aufgesetzt als Web-Server. Stecker in die Steckdose (Strom), Stecker (Netzwerk) reingesteckt, eingeschaltet, IP-Adresse verpasst (172.xxx.xxx.xxx- das Ding müsste rennen.
12.6.06 12:26


Urlaub

Jetzt gilt es, sich festzulegen: 'wann machen Sie Urlaub?' fragt der Boss. Ich mache keinen 'Urlaub' - ich bleibe in der Heimat. Nur wann? Wenn ich auf den Kalender schaue, ich habe vom letzten Jahr noch einige Tage Urlaub - die nicht verfallen (sollten).
Den Urlaub darf ich, laut Arbeitsvertrag, nur (bis auf einige Tage) in den Nds.-Ferien nehmen.
12.6.06 10:57


Eingeschlafen

und das am Schreibtisch im Büro. Das ist ein Hammer und ein Hinweis: es gibt Defizite, die ernst zu nehmen sind. Alix, schlafe mal richtig aus. Lege dich früher ins Bett, nicht erst nach Mitternacht.

Mist, der absolute Mist: Orientierungslosigkeit, als das Telefon klingelte. Hä, wo bist du denn? Das Ding ist mir noch nie passiert.
Wirklich Mist.
12.6.06 09:44


Wärme

Wenns Wetter so bleibt, muss der Hausmeister am Montag auf der Matte stehen und endlich das Klimagerät installieren. Temperatur im Büro: knappe 29 Grad. Das Thermometer im Serverschrank zeigt etwas über 40 Gradl an und signalisiert Alarm - da wirds langsam zu warm. Ich habe erstmal die Tür aufgemacht, damit der Ventilator es nicht zu schwer hat und die warme Luft leichter nach draussen befördern kann.
10.6.06 19:03


Hartnäckig

Ein Vertriebsunternehmen versucht, mit 'meiner' Fa. ins Geschäft zu kommen. Und dieses Unternehmen ist äusserst hartnäckig, um nicht zu sagen, penetrant.Sie arbeitet mittels eines Call-Centers - das finde ich schon blöd. Eine direkte Rufnummer gibts nicht. Abhaken, hat sich erledigt.
7.6.06 10:35


Es ist beknackt

ich sitze hier in der Fa. und mache eine Aufstellung über Neuanschaffungen im EDV-Bereich, am Mittwoch um 9:30 Uhr kommt ein 'Oberst', dem muss ich das verklickern* und ich will am Dienstag nicht in Stress kommen.

*) verklickern: norddeutscher Ausdruck für erklärenes Überreden, und zwar so, dass es keinem der am Gespräch Beteiligten auffällt.

Wie wird das auch bezeichnet?
Richtig!
Das nennt sich auch Strategie.
4.6.06 19:48


Time Stamp [Update]

Ich wollte doch gerade die Heimat ansteuern, da gehts los:
Zwei Server können sich nicht mehr unterhalten. Gefragt ist ein Zeit-Stempel, damit sie syncron werkeln können. Beide Server hängen aber im Intranet und sind 'ansprechbar'. Was ist da passiert? An der Netzwerkstruktur (irgend ein Switch oder Kabel) kanns nicht liegen, sonst könnte ich zumindest einen Server nicht erreichen. Was hat die Dinger aus dem Takt gebracht???
Denkpause ... bis morgen. Heute werden die Datenlieferanten nicht mehr gebraucht. Vielleicht kommunizieren sie in der Nacht und kommen zum ordenlichen Handshaking - manchmal passieren ja auch Wunder
[Update] 03.06.06
Die Server haben wieder 'zusammen gefunden'. Das Was und Warum die Syncronisierung aus dem 'Tritt' gebracht hat, weiss ich allerdings noch nicht. Ich habe heute keine Lust, die Fehler-Protokolle zu beackern.
Es funktioniert jedenfalls alles so, wie es zu funktionieren hat.
2.6.06 20:18


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung